Presseschau
dentaTOPbeauty*****
Schweiz-Ungarn
TOP Zahnärzte + TOP-Schönheitschirurgie zu Sparpreisen



dentaTOPbeauty, 8053 Zürich
Telefon +41 (0)44 381 88 31
Fax +41 (0)44 381 88 36
E-Mail apsz@bluewin.ch
Web www.dentatopbeauty.ch

ANTWORTEN AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - FAQ

SCHÖNHEITS  OP
Achselhöhlen-Schweiss für immer stoppen
Ein einfacher, ambulanter Eingriff befreit Sie dauerhaft vom lästigen Schwitzen.
Busen-Vergrösserung, wann und wie
Ein zu kleiner Busen kann das Selbstwertgefühl einer Frau wesentlich verringern. Die heutzutage weltweit angewendete, modernste Operationsmethode und absolut sichere Brustimplantate ermöglichen diesen Eingriff in fast jedem Lebensalter.
Busen-Verkleinerung und Hängebusen-Lifting, wann und wie
Zu grosse Busen verursachen häufig Rückenschmerzen, eine Verkleinerung kann daher auch aus orthopädischer Sicht angezeigt sein. Erschlaffte Brüste können eine psychische Belastung verursachen, so dass eine Korrektur empfehlenswert ist. Operative Korrekturen geben dem Busen seine Form der Jugendjahre zurück.
Bauchplastik – wann und wie
Sogenannte Hängebäuche können nur durch eine operative Bauchplastik gestrafft werden. Dabei wird, wenn nötig, auch der Nabel versetzt. Der Eingriff ist nur für Frauen empfohlen, die keine Schwangerschaft mehr planen. Vermehrt melden sich auch Männer, hauptsächlich nach eine Abmagerungskur, für eine Bauchplastik an.
Oberarm Lifting, wann und wie
Die Haut der Oberarme kann in einem gewissen Alter stark nachlassen und hängend werden. Wenn hier das Fettabsaugen nicht mehr hilft, ist ein operativer Eingriff angebracht. Dieser erfolgt von der Achselhöhle in Richtung Ellbogen, auf der Innenseite des Oberarms, der dadurch wieder schlank und straff wird.
Oberschenkel Lifting, wann und wie
Dicke Oberschenkel widerstehen in der Regel Abmagerungskuren, reiben sich aneinander und verursachen unangenehme Situationen. Nach dem Lifting, das praktisch keine sichtbaren Narben hinterlässt, sind die Oberschenkel wieder schlank und straff.
Unterschenkel-Plastik, wann und wie
Zu dünne oder zu dicke Oberschenkel werden nach einem operativen Eingriff wieder hübsch und attraktiv.
Po straffen, formen – wann und wie
Zu kleine oder zu flache, zu grosse oder hängende Popos können operativ geformt werden. Das Resultat ist ein runder und straffer Po.
Fettabsaugen, wann und wie
Fettablagerungen und unerwünschte Fettpolster werden mit dem Fettabsaugen dauerhaft entfernt. Dafür besonders geeignete Körperstellen sind bei Frauen vor allem Reiterhosen, Bauch, Hüften und die inneren Oberschenkel, bei Männern die Hüften und der sogenannte Schwimmring.
Der Eingriff wird unter Vollnarkose ausgeführt.
Wann bin ich nach einer Schönheitsoperation wieder gesellschaftsfähig?
Augenlider nach 2 Wochen, Facelift nach 2-4 Wochen, Nase nach 2 Wochen, Brustvergrösserung nach 3-4 Wochen, Brustverkleinerung nach der OP, Bauch nach 5-6 Wochen, Oberschenkel nach 10 Tagen.
ZAHNBEHANDLUNGEN
Mein alter, herausnehmbarer Zahnersatz sitzt nicht mehr fest genug. Sind jetzt Haftmittel die einzige Lösung?
Nein. Mit dem neuen und revolutionären Easy2Fix System werden die Prothesen dauerhaft fixiert. Siehe Link Sofort-Implantate.
Wann können neu eingesetzte Zahnimplantate belastet werden?
Bei entsprechender Knochensubstanz besteht die Möglichkeit neu entwickelte Hightech-Implantate sofort zu belasten. Siehe Link Sofort-Implantate.
Muss ich auf Zahnimplantate verzichten, weil meine Knochensubstanz ungenügend ist?
Nein, das sogenannte Sinus Lifting ermöglicht das Einsetzen von Implantaten auch bei ungenügender Knochensubstanz der Oberkiefers. Dazu wird Hydroxylapatit, ein spezielles Knochenaufbau-Granulat Verwendet. Nachdem sich das Granulat verdickt hat, kann das Implantat eingesetzt werden.
Stimmt es, dass man für viele Beschwerden unbekannter Herkunft am besten zum Zahnarzt gehen soll?
Migräne, Kopf-, Ohren-, und Halsschmerzen, Schlafstörungen und nächtliches Zähneknirschen werden häufig durch eine Diskoordination des Kiefergelenks verursacht. Diese Funktionsstörung kann jetzt mit dem modernsten elektronischen Messsystem ARCUS digma genauestens diagnostiziert und prothetisch therapiert werden.
Das computergesteuerte System sendet die erfassten Daten an das Dentallabor, wo ein exakt der Anatomie des Patienten/In angepasster und in seiner Funktion höchst präziser Zahnersatz angefertigt wird.
Wie kann man dem Zahnausfall vorbeugen?
Zahnausfall wird von Parodontose, einer Erkrankung des Zahnbetts verursacht. Betroffen davon sind 70 bis 85 % der über 45jährigen Frauen und Männer.
Früher musste die Krankheit chirurgisch / operativ behandelt werden, der Heilungsprozess war eine lang andauernde, äusserst lästige und qualvolle Angelegenheit. Heute können die Probleme in der Parodontologie mit bahnbrechenden Soft- und Hardlaser-Behandlungen in viel kürzerer Zeit und praktisch schmerzlos gelöst werden.
Angstpatient Zahnarzt / Zahnarzt Angstpatienten: Praktisch schmerzlose Zahnbehandlungen - gibt es das?
Ja, dank dem bahnbrechenden, multifunktionalen Soft- und Hardlaser. Lockere, wacklige Zähne werden stabilisiert, die Wurzelkanäle werden sterilisiert, die Empfindlichkeit der Zahnhälse wird gestoppt, chronische Zahnfleischentzündung und Blutung wird gestoppt, Mundgeruch wird gestoppt – praktisch schmerzlos.
Laserbehandlungen sind die einzig wirksame Therapie bei Entzündungen, die häufig im Umfeld der Implantate entstehen und zum Verlust der Implantate führen.
Ästhetische Zahnheilkunde: Stimmt es, dass sich Veneers mit der Zeit häufig verfärben und abfallen?
Das war einmal und ist nicht mehr so.
Jetzt gibt es hochästhetische Vollkeramik-Veneers, die in führenden zahntechnischen Labors mit der Spitzentechnologie der Liechtensteiner Weltfirma Ivoclar Vivadent AG gefertigt werden, dauerhaft natürlich aussehen und hochfest sind.
Unsichtbare Zahnregulierung für Jugendliche und Erwachsene
Zahnspangen aus transparentem Material - einfache Anwendung, komfortabel, herausnehmbar.
Operation Weisheitszahnentfernung
Niemand muss sich davor fürchten, dass zur Entfernung eines Weisheitszahns immer noch Hammer und Meissel gebraucht werden, wie in früheren Zeiten. Operiert wird heute mit modernsten, speziellen Instrumenten. Keine Schmerzen während des Eingriffs. Danach sind aber Mundhygiene in erhöhtem Grade und die strenge Einhaltung der Empfehlungen des Zahnarztes erforderlich.
Hilfe, mein Zahn ist abgebrochen!
Heutzutage kann jeder Zahn von dem ein Stück abbricht, mit kleinerem oder grösseren Aufwand restauriert werden. Mit den zur Verfügung stehenden modernsten Materialen werden auch abgebrochene Frontzähne so schön wiederhergestellt, dass man überhaupt nicht sieht, dass sie beschädigt waren.
Statt Zahnstocher Zahnseide oder Minizahnbürste
Störende Speisereste zwischen den Zähnen sollten tagsüber niemals mit Zahnstochern oder spitzen Gegenständen entfernt werden, weil sie das Zahnfleisch verletzen können. Lieber sollte man eine Minizahnbürste oder Zahnseide bei sich tragen und damit im Waschraum die Zähne reinigen.
Stecknadelkopf klein, aber gefährlich
Auf den Lippen, oder im Mund können sich stecknadelkleine Blasen, sogenannte Hämangiome (gutartige Gefässgeschwulst) bilden. Meistens schenkt man ihnen keine Beachtung, weil sie nicht schmerzen, eher nur ästhetisch störend sind. Die bläulichen Bläschen sind aber unbedingt zu entfernen, denn sie können stark bluten, wenn sie verletzt werden. Die Entfernung mit Laser ist absolut schmerzlos und hinterlässt keine Spuren.
Wenn nur ein Zahn fehlt
Braucht es einen Ersatz, wenn „nur“ ein Zahn fehlt?
Viele Leute stört das Fehlen eines einzigen Zahnes beim Essen oder Kauen überhaupt nicht und sie halten den Ersatz für reine Geldverschwendung. Das ist absolut falsch, weil ein fehlender Zahn die Schwächung der Stabilität der daneben und der gegenüber liegenden Zähne verursacht. Das kann längerfristig zu parodontologischen Problemen und dem Verlust von weiteren Zähnen führen. Fazit: Den fehlenden einzigen Zahn unbedingt ersetzen!
Zahnfüllungen muss man nicht um jeden Preis ersetzen
Es ist heutzutage Mode, alte Amalgamfüllungen durch neue, moderne Weissfüllungen zu ersetzen. Dies auch dann, wenn die Amalgamfüllungen zwar nicht schön, aber seit zwanzig Jahren symptomfrei sind. Forschungen zeigen, dass mit dem Zurückdrängen der Amalgamfüllungen die Biokompatibilität (biologische Unschädlichkeit) der gegenwärtig verwendeten Materialien keineswegs als gelöst betrachtet werden kann. Über diese “Nebenwirkungen“ spricht niemand. Natürlich bringt die Forschung laufend neue Materialien hervor, die immer weniger gefährlich sind.
Kieferchirurg
Zahnarzt
Schönheitschirurg